7711263959679043

Die Anmeldephase ist nun seit 7 Wochen beendet, es ist ruhig geworden um die Gesamtschule in Bad Driburg. Ruhig? Bis jetzt!  Nachdem nun klar ist, dass die Gesamtschule im September 2013 startet, hat sich einiges verändert. Und ich kann sagen, die Ergebnisse der letzten Wochen lassen mich erschrecken.

Aber der Reihe nach, die Bürgerinitiative hat sich -schweren Herzens- dafür entschieden NICHT den Klageweg zu beschreiten. Ein Grund war sicherlich auch die Unruhe unter der Elternschaft. Einige, oder besser  recht viele,  wollten die Gesamtschule nicht, haben die Kinder letztendlich aber, mangels Alternative, bei der Gesamtschule angemeldet.  Man hatte diesen Tatbestand zähneknirschend akzeptiert, in der Hoffnung, dass die Stadt sich intensiv dafür einsetzt, gute Konzepte nachzureichen.  Passiert ist……..nichts, oder schlimmeres noch, die Gesamtschule Bad Driburg wird demontiert bevor auch nur ein Schüler die Schule besucht hat.

Aber der Reihe nach:

Nachdem nun feststand, dass die anderen weiterführenden Schulen auslaufen, war die Frage der dortigen Elternschaft : „Wie geht es mit unserer Schule weiter“.

Es gab einen ersten Termin im städtischen Gymnasium, die Bezirksregierung stellte sich vor, hatte aber keinen Plan für das Auslaufen der Schule. Schlimmer war jedoch, dass der Schulträger an diesem Abend den Eltern nicht für Fragen zur Verfügung stand. Eine Katastrophe.

Die Klassen 5 und 6 sind sicherlich unmittelbar betroffen von der Schließung. Keiner weiß, ob der Abschluß noch erreicht werden kann oder das Kind vielleicht nach der 9 auf einer anderen Schule in der Oberstufe angemeldet werden muss. Hintergrund ist die Unklarheit, wie die Leistungskurse später  mit einem deutlich reduzierten Kollegium durchgeführt werden sollen. Auch ist nicht geklärt, was mit Kindern passiert, die sitzenbleiben. Auch unklar ist was passiert, wenn sich nicht genügend Kinder in der Oberstufe anmelden. Insgesamt waren die Vertreter der Bezirksregierung ziemlich rat- und planlos. Schade!

Durch die Gesamtschuleinführung wird es in Bad Driburg zur Bildung einer Zweiklassengesellschaft im schulischen Bereich kommen. 1. Klasse = kirchliche Schulen, 2. Klasse = Gesamtschule. Es ist bitter diese Worte zu schreiben, aber die Realität hat uns eigeholt:

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

folgendes Plakat klebte letzte Woche morgens am städtischen Gymnasium. Erschreckend wie schnell das, was bisher viele dachten, nun ausgesprochen wird. Der Ruf der Gesamtschule ist nun schon vor Beginn ruiniert. Sollte die Stadtverwaltung nun nicht intensiv gegensteuern, dann bin ich mir sicher, dass die Anmeldezahlen im nächsten Jahr( insgesamt mit Altenbeken) die 120 nicht übersteigen werden, oder vielleicht sogar die 100 nicht mehr erreichen.

Weitere Felsbrocken blockieren das Getriebe. So ist dort eine kommissarisch eingesetzte Schulleiterin, die sich in einem Interview im WestfalenBlatt  wie folgt auf die Frage zur ihren Unterrichtsfächern äußert: “ Ich unterrichte keine Fächer, ich unterrichte Schüler“. Da ist viel Platz für Interpretation! Sind die Schüler so benachteiligt, dass nicht die Wissensvermittlung im Vordergrund steht sondern die Bildung der sozialen Kompetenz, oder? Selbige Schulleiterin äußerte sich wie folgt, als eine Mutter fragte, wie sie sich denn als Mutter bei der Hausaufgabenbetreuung einbringen könnte: “ Da ist diese Schulform wohl nicht geeignet für Sie, aber in 25 km Entfernung gibt es Schulen, wo sie sich einbringen können“. Aha…..

Nächster Brocken: In Bad Driburg/Altebeken und Brakel werden Gesamtschullehrer benötigt, klar für eine Gesamtschule benötigt man die Lehrer mit dieser  Qualifikation. Rechnen wir mal …. 6 Klassen Bad Driburg + 7 Klassen Brakel = 13 Klassen im ersten Jahrgang . Es werden also mindestens 20 neue Lehrer benötigt. Die bisherigen Gymnasiallehrer verspüren wenig Lust sich auf dieses Stelle zu bewerben. Wo kommen also die Lehrer her? Auch in anderen Städten werden Gesamtschule gegründet! Es kommt zum Lehrermangel und die Gesamtschulen in Paderborn müssen Lehrer „ausleihen“ zu Lasten der dortigen Unterrichtsgestaltung. Leichter Unmut wird von der dortigen Elternschaft schon geäußert…… im September sind wir schlauer.

Letzter Brocken (für heute): Die Fahrtkosten für den Schülerverkehr werden für die Stadt sehr hoch werden, eingeplant ist dies noch nicht im Haushalt (der ja ausnahmsweise mal nicht einstimmig genehmigt wurde). Radio Hochstift berichtete mal darüber, in letzter Zeit ist es hier aber ruhig. Wer mehr Informationen hat, ich bitte um Mitteilung.

Ich bin ja eigentlich kein Schwarzmaler , aber ich sehe folgendes auf uns zukommen: Die bisherigen weiterführenden Schulen verschwinden 2017/2018 oder 2018/2019. Die Gesamtschule erreicht in 2014/2015 nur noch die Vierzügigkeit und muss dann 2017/2018 zu einer Sekundarschule umgebaut werden. Der Steuerzuschuß für die Bekenntnisschulen wird reduziert und Schulgebühren müssen eingeführt werden. Wilkommen im Zweiklassenbildungsland Bad Driburg.